Spielzeugmuseum Solz
Spielzeugmuseum Solz

Die Sammlung des Spielzeugmuseums Solz

Grundlage des Spielzeugmuseums bildet eine dem Museumsverein als langfristige Leihgabe zur Verfügung gestellte Spielzeugsammlung. Sie wurde über Jahrzente hinweg von Frau Antje Kind-Hasenclever zusammengetragen und bereits in mehreren erfolgreichen Sonderaustellungen verschiedener Museen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das alte Fachwerkhaus mit seinen Nischen und Winkeln bietet den Spielzeugen aus dem 19. und 20. Jahrhundert eine ideale und idyllische Umgebung.

Die Konzeption für das Spielzeugmuseum sowie der Auf- und Ausbau des Museums erfolgten in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Museumsverbund, der darüber hinaus für das Vorhaben als Schwerpunktmaßnahme einen bedeutenden finanziellen Beitrag leistete.

Im Spielzeug reproduzieren sich Themen und Fragen der jeweiligen Zeit. Die Ausstellung orientiert sich an diesem Themen und gibt damit ein historisches Portrait der Zeit wieder. Die Präsentation will sowohl ein ästhetisches Genießen der Exponate ermöglichen als auch durch didaktische Aufbereitung ein soziologisches und historisches Verständnis der Zusammenhänge fördern.

Im ersten Obergeschoss des Museums wird traditionelles Holzspielzeug aus der Zeit von 1900 bis 1940 gezeigt sowie Herstellungsgebiete und -techniken, der Spielzeughandel und die soziale Lage der Hersteller vorgestellt. Die Präsentation in den Vitrinen verweist auf die bürgerlichen Vorstellungen des ländlichen Lebens und Arbeitens.

Im zweiten Obergeschoss werden unter dem Thema "Spielzeug und Erziehung" Knaben- und Mädchenspielzeuge aus der Zeit um die Jahrhundertwende präsentiert.

Spielzeugmuseum Solz | Burgring 15 | 36179 Bebra-Solz | Telefon: 06627- 915925